Fragen & Antworten zur Hauptuntersuchung (HU)

Donnerstag, den 29. Dezember 2011 um 08:27 Uhr in News

Fragen & Antworten zur Hauptuntersuchung (HU) Wer führt die Abgas- und Hauptuntersuchung durch? Die Abgasuntersuchung (AU) kann nach wie vor von einer Werkstatt mit AU-Anerkennung, aber auch durch eine Prüfstelle (TÜV) durchgeführt werden. Nach dem Abgas-Examen wird eine Prüfbescheinigung ausgestellt die für die HU gültig ist. Die Hauptuntersuchung erfolgt ausschließlich durch autorisierte Prüforganisationen, wie etwa den TÜV. Wenn Sie sich für eine komplette Hauptuntersuchung bei A.T.U entscheiden, kommt ein zugelassener Kfz-Sachverständiger zu uns ins Haus und führt die HU durch. Warum ist die Hauptuntersuchung sinnvoll? Gravierende technische Mängel finden sich bei über 30 Prozent aller Unfallwagen – und nicht selten sind diese auf einen nachlässigen Umgang mit Wartungsempfehlungen zurückführen. Ein Ziel der Hauptuntersuchung ist es deshalb, solche Mängel auch bei „schwarzen Schafen“ rechtzeitig zu erkennen und so die Sicherheit im Staßenverkehr zu erhöhen. Auch für den Umweltschutz ist die HU, bzw. die integrierte Abgasuntersuchung gedacht. Übermäßige Schadstoffemissonen können erkannt, die Ursachen können behoben werden. Das kann auch für Sie von Vorteil sein: Erhöhte Schadstoffwerte weisen nicht selten auf einen zu hohen, schadensbedingten Kraftstoffverbrauch hin, der Sie bares Geld kostet. Wann muss die Hauptuntersuchung erfolgen? Wann Ihre nächste Hauptuntersuchung fällig ist, können Sie leicht an der HU-Plakette auf dem hinteren Nummernschild ablesen: Die Angabe des Jahres befindet sich im Zentrum der Plakette, die Zahl oben in der Mitte bezeichnet den Monat. Auch in Ihrem Fahrzeugschein ist der Termin vermerkt. Die erste Prüfung eines Pkw steht nach drei Jahren an, das Intervall für alle weiteren Hauptuntersuchungen beträgt zwei Jahre. Da die Abgasuntersuchung mittlerweile im Rahmen der HU erfolgt, gelten hier die gleichen Termine. (Achtung: Für Gewerbefahrzeuge gelten andere Regelungen!) Die Abgasprüfung in einer autorisierten Werkstatt kann bis zu einen Monat vorgezogen werden, so können etwaige Mängel rechtzeitig beseitigt werden. Stichtag ist dabei allerdings das auf der Prüfplakette angegebene Datum, nicht die tatsächliche HU! Welche Strafen drohen, wenn mein TÜV abgelaufen ist? Lassen Sie die Hauptuntersuchung nicht rechtzeitig durchführen, droht Ihnen ein Bußgeld vom Gesetzgeber. Die Höhe richtet sich nach der Überziehungszeit:

Zwei bis vier Monate: € 15,-

Fünf bis acht Monate: € 25,-

Mehr als acht Monate: € 40,- und 2 Punkte in Flensburg