Individuelle Fahrzeuge individuell versichern: Tuning und Kfz-Versicherung

Motor, Fahrwerk, Karosserie und Interieur – die Tuning-Szene findet tausend Möglichkeiten, aus einem langweiligen Serienfahrzeug ein begehrtes Liebhaberstück zu machen. Kreativität, Zeit und Geld stecken in diesen Autos. An der Versicherung sollten Sie deshalb nicht sparen. Informieren Sie Ihre Kraftfahrtversicherung über alle Änderungen, damit es bei einem Schaden kein böses Erwachen gibt.

 

Haftpflichtversicherung für Schäden Dritter

 

Die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung (KH) kümmert sich um Schäden, die andere Verkehrsteilnehmer durch den Gebrauch des versicherten Fahrzeugs erleiden. Der Beitrag richtet sich deshalb danach, welche Gefahr von Ihrem Auto ausgeht. Früher war hierfür die Motorleistung maßgeblich, heute ist es eine Typklasse. Diese wird anhand von Unfallstatistiken ermittelt, passt aber nur zum Original-Fahrzeug. Ist beispielsweise die Motorleistung durch Chiptuning verändert, ist das Unfallrisiko möglicherweise größer. Zwar bleibt die Versicherung in diesen Fällen gegenüber dem Unfallopfer zur Leistung verpflichtet, kann aber Regress beim Fahrzeughalter nehmen, wenn der Versicherungsschutz durch fehlende Angaben im Antrag oder nachträgliche Veränderungen beeinträchtigt ist. Kein Versicherungsschutz besteht insbesondere, wenn durch nicht eingetragene Tuningmaßnahmen die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug erloschen ist. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Abgas- oder Geräuschverhalten durch Modifikation des Motors oder der Auspuffanlage verschlechtert wurden oder wenn durch Änderungen an Rädern, Lenkung, Bremsen oder Fahrwerk eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer zu erwarten ist. Bei genehmigtem Tuning wird die Versicherung in aller Regel den Vertrag nicht kündigen, sie kann aber einen dem höheren Risiko angemessenen Beitrag verlangen.

 

Kaskoversicherung Schäden am eigenen Fahrzeug

 

Die Kaskoversicherung (Fahrzeugversicherung) ist für Schäden am eigenen Auto zuständig. Für die Beitragskalkulation kommt es deshalb nicht nur auf die Häufigkeit solcher Schäden an, zum Beispiel Unfälle in der Vollkasko (VK) oder Diebstahl in der Teilkasko (TK), sondern auch auf den Wert des Fahrzeugs. Teure Anbauteile oder eine extravagante HiFi-Anlage machen das Fahrzeug für Diebe nicht nur attraktiver, sondern verteuern auch den Schaden. Stellen Sie deshalb Ihrer Versicherung den Umfang der Veränderungen transparent dar, rät das Portal 9Brands.de. Nicht jedes Tuning führt gleich zu einem höheren Beitrag, denn die Versicherer führen in ihren Vertragsbedingungen eine Liste mitversicherter Fahrzeugteile. Mit der Meldung – sinnvoll ergänzt durch einige Fotos – erreichen Sie aber auf jeden Fall, dass der Versicherer die Tuningmaßnahmen in seinen Akten dokumentiert hat und es im Schadenfall keine Diskussion mehr geben kann um Nachweise, die nach einiger Zeit möglicherweise schwer zu führen sind.