Besonderes Tuning für besondere Autos

KADOMO

 

Besonderes Tuning für besondere Autos

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Menschen ihr Auto tunen. Manche wollen die Optik verbessern, andere die Leistung erhöhen und wieder andere tunen ihr Auto, damit sie es überhaupt fahren können. Erst entsprechende Umbauten ermöglichen es beispielsweise einem Rollstuhlfahrer, sein Auto ohne Pedale zu beschleunigen und zu bremsen und mit nur einer Hand zu lenken. Auch für ein solches Tuning gibt es spezialisierte Firmen, die inzwischen jede Menge möglich machen. Sogar hochgelähmte Menschen oder solche ohne Arme können auf diese Weise Auto fahren.

Weil bei diesen Umbauten Funktionalität und Sicherheit im Vordergrund stehen und nicht so sehr die Optik, sieht das meistens eher langweilig aus. Dass das nicht so sein muss, beweist der Auto-Umrüster KADOMO. Unter dem Motto „Pimp your car“ macht das Hildener Unternehmen aus behindertengerechten Autos echte Schmuckstücke. Mitarbeiter und Rollstuhlfahrer Udo Späker beispielsweise hat seinen VW Multivan optisch sehr edel aufbereitet. „Warum sollte ich weniger Spaß an schicken Autos haben als andere“, sagt er selbstbewusst.

Die besonderen Möglichkeiten des Tunings von KADOMO sind aber auch für nichtbehinderte Autofahrer interessant. Erst kürzlich hat KADOMO einen Ford Transit mit einer Rampe ausgestattet, sodass die beiden Harleys des Besitzers hinten sicher verstaut werden können. Für sportlich ambitionierte Fahrer ist ein Gasring interessant, der am Lenkrad montiert wird und (beinahe) Formel 1-Feeling aufkommen lässt. „Individualität ist bei uns Trumpf“, betont Udo Späker, „nicht nur in technischen Fragen, sondern auch bei der optischen Gestaltung.“