Holz Audi Blickwinkel GT

Ich traf eine Entscheidung ich hatte vor ein AUTO mit echtem Holz zu verkleiden, also bekleben oder furnieren. Kabel 1 hatte gleich interesse dies zu filmen für Abenteuer Leben!

Es war meine 2te TV Sendung, die erste war der Leder Golf (die 3. ist im übrigen schon in Planung).

1ste Frage: Was für ein Auto? Hmm… Da habe ich einen Kontakt und wie ich dachte guter Kollege, der in der Vergangenheit einiges an Pech hatte. Nennen wir ihn Klaus. Also sagte ich zu Klaus „Nehmen wir deinen A4B5 Avant!“ und Klaus hat mitgemacht. Das war ein Fehler!

Ich besorgte also die Felgen, Auspuffanlage, Fahrwerk (LOGO, AP) und alles was noch gebraucht wurde. Da fingen die Probleme schon an. Das Grundkonzept hatten wir dem Sender gegeben, das war auch mit allen so abgesprochen. Nun wollte Klaus andere Felgen und die einer anderen Farbe und so weiter und so fort. Das ging nicht und so langsamt hatte ich auch keine Bock mehr auf Klaus.

Für die Furnierung suchte mir eine befreundete Firma. Er ist KFZ-Mechaniker und Tuner, sein Bruder ist Tischler. Somit das perfekte Team. Für den Dreh haben wir eine Werkstatt im Stade organisiert. Da habe ich sogar meine meine Hebebühne rübergebracht!

Umbau war ne Hammer Sache. Aber wie so oft begannen die echten Probleme danach…

1. Klaus stellt sich Quer gegen den Vertrag.
2. Das Team, dass den Audi furniert hat, will diesen jetzt behalten.
3. Bei Übergabe an den Klaus fährt er auf dem Weg nach Hause die Reifen schrott.

Angeblich alles unsere Schuld. Komisch obwohl der Wagen auf diesen Reifen von Stade 800 KM in die Werkstatt nach Bayern, nach Saarbrücken und retoure gefahren wurde. Und nun bei 200 km sowas. Ne ne, das sah so aus als, als wenn Klaus Geld machen wollte.

Aber der größte Klopper kommt noch: Der Audi hatte vor Umbau noch einen Wert von ca. 200€ -300 €, ohne TÜV etc. Das Team wwar immer noch interessiert. Jetzt wollte Klaus für dafür wollte 5000 Euronen haben. Und das, obwohl er die ganzen Teile von mir hatte.

HAMMER ODER????

Wir einigen uns nicht. Der Wagen bleibt bei Klaus. Der Tischler und Lackierer sagten ihm vorher NICHT in den Regen oder pralle Sonne stellen, bevor der Lack ausgetrocknet ist. Was macht Klaus? Es stellt ihn bei Hitze und Regen raus. Das Furnier bekommt leichte Risse, so kann das Wasser ungehindert ins Holz. Somit ist das Furnier im Arsch. Toll oder?? 

Dank meiner Frau habe ich dieses mal einen Vertrag gemacht für das Holz Projekt.

Lustig: Es liegt immer an anderen. Habe ich Fehler gemacht? NEIN! Sollte ich auf dem Teppich bleiben? NEIN! Einem Komprmiss zustimmen? NEIN! Aber: Ins TV? JA! Einem netten Mann helfen? JA! Einer Firma helfen? JA! Sponsorenteile wie eine Absaugwand, eine Dekopiersäge und Werkzeugkoffer? JA!

An Ende war es meine Schuld. Undank gehört wohl immer dazu.…

Was ich gelernt habe: Umfang und Inhalt des Projekts vorher genau kommunizieren, Verträge abschließen, Protokolle für jede Fahrzeugübergabe, Sendungen nur mit Beleg, keine Diskussionen auf Facebook, wichtige Sachen nur schriftlich per Post und so weiter…