Osnabrück Hill Climb News No. 4

Luxemburger Berg-Meisterschaft

gastiert erneut am „Uphöfener Berg“

Die Sportkommission des Automobilverbandes Luxemburg ACL hat auch in diesem Jahr einen Wertungslauf seiner hochkarätigen Berg-Meisterschaft an das Int. Osnabrücker Bergrennen vergeben. Damit starten die besten Tourenwagen und Rennsportwagen aus dem Großherzogtum auch in 2017 am „Uphöfener Berg“. Anlässlich der Siegerehrung in Luxemburg gaben bereits einige Fahrer eine definitive Zusage, so das komplette Schilling-Team mit den Subaru Impreza und Mitsubishi Evo Boliden der Gruppe E 1. Die Fans hoffen auch wieder auf den Gesamtsieger von 2012, Guy Demuth, der nach längerer Pause und einem kompletten Neuaufbau seines G-Force Mugen F 3000 im vergangenen Jahr sein erstes Rennen bestritt. Ein Highlight wäre ohne Zweifel auch die Teilnahme von Tommy Rollinger, der angekündigt hat, seinen Osella FA 30 zu reaktivieren, um ein paar ausgewählte Rennen zu bestreiten, so in Osnabrück, wo er in 2015 einen tollen 2. Gesamtrang belegte.

 

Zum 50. Rennen kehrt

Manfred Lewe zurück an den Berg

Seit 1979 betreibt Manfred Lewe Motorsport. Viele Jahre war er mit einem VW Golf erfolgreich bei den deutschen Bergrennen unterwegs und konnte viele Klassensiege erzielen. Der Unternehmer aus Recke wechselte 2008 auf die Rundstrecke und war dort nicht weniger erfolgreich. In der Cup- und Tourenwagen-Trophy konnte sich der für den MSC Osnabrück startende Automobilsportler mehrfach über den Gesamtsieg und viele Klassensiege freuen. Beim 50. Int. Osnabrücker Bergrennen vom 4. – 6. August bringt Manfred Lewe seinen bildschönen und ca. 480 PS starken Seat Leon WTCC wieder einmal bei einem Bergrennen zum Einsatz. Als langjähriger und beliebter Fahrer in der Bergszene wird er dabei auf viele alte Freunde treffen und nach mehrjähriger Pause erstmals wieder ein Rennen allein gegen die Uhr und sicherlich starke Konkurrenz bestreiten.

 

Mit Vollgas bergauf – Ein Pressebericht von 1971

In der Automobilsammlung des Volkswagen-Werkes in Osnabrück ist jetzt ein sehr interessanter Presseartikel aus dem Jahr 1971 aufgetaucht. In der Hauszeitung der damaligen Karmann Manufaktur, der „Karmann Post“, erschien ein ausführlicher und bebilderter Bericht vom 4. Osnabrücker Bergrennen, das damals erstmals als international ausgeschriebene Veranstaltung stattfand. „Mit Vollgas bergauf“ betitelte das Blatt den Artikel und berichtet davon, dass seinerzeit bereits mehr als 10.000 Besucher am „Uphöfener Berg“ dabei waren. Das Rennen im Osnabrücker Land gewann damals der Schwede Freddy Kottulinsky mit einem Lotus Formel 3 Rennwagen. Der Schwede feierte in den Folgejahren weitere große Siege, unter anderem gewann er 1980 die Rallye Dakar mit einem Volkswagen Iltis Geländewagen. Bei den Tourenwagen war in 1971 der damals amtierende deutsche Bergmeister Walter Struckmann, Stadthagen, eine Klasse für sich. Über 30 Jahre später war er noch immer am Berg aktiv und ein gerngesehener Gast beim Osnabrücker Bergrennen. In dem Artikel wird auch erwähnt, dass der Fahrbahnbelag erneuert worden war und Schutzplanken installiert wurden. Gerade im Jubiläumsjahr des Osnabrücker Bergrennens werden durch historische Presseberichte viele fast vergessene Erinnerungen an frühere Auflagen dieser sehr beliebten Veranstaltung geweckt.

 

ADAC Ehrungen

für Michael Schrey und Michael Starke

 

Anlässlich der Ehrung der Motorsportler des ADAC Weser-Ems in Verden wurde Michael Schrey für seine herausragenden Erfolge und Leistungen im Automobilsport mit dem Großen Weser-Ems-Pokal ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird nur äußerst selten an außergewöhnliche Motorsportler vergeben, zuletzt vor immerhin fünf Jahren. Für seinen unermüdlichen Einsatz und jahrelange phantastische Unterstützung des Int. Osnabrücker Bergrennens erhielt der Osnabrücker Automobilkaufmann Michael Starke eine Ehrung für besondere Verdienste. Die Ewald-Kroth-Medaille in Gold erhielt Reinhold Lehmkuhl, der seit dem ersten Bergrennen 1968 als Funktionär dabei ist; diese Auszeichnung wurde auch Michael Schrey als Rennleiter zuteil.

 

Alle Informationen zum Bergrennen auch auf:

www.msc-Osnabrück.com oder  https://www.facebook.com/MSC.OsnabruecK