Reifentechnik: Reifen/Räder richtig wuchten

In der Physik beschreibt der Ausdruck „Unwucht“ den Zustand eines Körpers, dessen Schwerpunkt abseits seiner Rotationsachse liegt. Vereinfacht bedeutet dies bei einem Autoreifen, dass durch den Mangel einer starren Rotationsachse drehzahlabhängige Vibrationen am Rad auftreten. Aus diesem Grund werden Reifen vor der Montage am Fahrzeug in der Werkstatt an Auswuchtmaschinen wie der RP-U100PN von RP Tools mit einem Gegengewicht versehen. Welche Vorteile dies konkret für den Fahrzeuglenker hat und warum es in manchen Fällen unverzichtbar ist in die Werkstatt zu fahren, wird in den folgenden Abschnitten näher erläutert.

Was ist eine Unwucht?

Man unterscheidet in der Mechanik zwischen zwei Arten dieses Zustands: der statischen und der dynamischen Unwucht.
Bei der statischen Unwucht liegt die schwere Stelle außerhalb der geometrischen Mitte und verhindert das Stehenbleiben des Reifens an einer bestimmten Stelle. Diese Art von Unwucht macht sich durch ein springendes Rad während der Fahrt bemerkbar. Um sie auszugleichen, sollte man an jener Stelle die zu schwer ist, Material entfernen beziehungsweise auf der gegenüberliegenden Stelle mittels Gewichten ausgleichen.

Die dynamische Unwucht hingegen zeichnet sich durch zwei schwerere Stellen am Reifen aus, die diagonal gegenüber liegen. Diese wird erst beim bewegten Reifen sichtbar, sobald dieser beginnt auf eine Seite zu ziehen. Je breiter die Reifen sind, umso wichtiger ist der Auswuchtungsprozess. Eine dynamische Unwucht lässt sich beispielsweise durch Wuchtmaschinen vom Typ RP-U100PN von RP Tools ermitteln und durch das Anbringen von zwei Wuchtgewichten beseitigen.

Wie wuchte ich richtig?

Matchen

Hierbei wird der Reifen so an der Felge angebracht, dass Unwuchten von Felge und Reifen großteils durch ihr Gegenüberliegen minimiert werden. Die Restunwucht wird mit Schlag- oder Klebegewichten entfernt.

Laufruhenoptimierung

Bei einer minimal verbogenen Felge muss das Rad einer ungleichmäßigen Einfederung unterzogen werden, um die daraus resultierende Unwucht zu beheben. Die überbleibende Unwucht wird schließlich durch Schlag- oder Klebegewichte