Unvergesslicher Tag bei „Cars & Fun“ in Borgloh

Screenshot (414)
Beim diesjährigen 49. Bergrennen am Uphöfener Berg in Hilter-Borgloh am ersten Augustwochenende konnte Organisationsleiter Bernd Stegmann vom MSC Osnabrück einige ganz besondere Gäste begrüßen, eine Gruppe behinderter Mitarbeiter der Versandapotheke „apotal“ aus dem benachbarten Bad Rothenfelde, seit zwei Jahren auch Sponsor dieses Super-Events im Osnabrücker Land.
Bei einer der größten Versandapotheken Deutschlands arbeiten über 20 Mitarbeiter aus den Behindertenwerkstätten der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück und werden dort ihren Fähigkeiten entsprechend an unterschiedlichsten Arbeitsplätzen sinnvoll und hilfreich eingesetzt. Sechs von Ihnen nahmen die Einladung ihres Arbeitgebers zu einem Besuch im VIP-Bereich des Rennens an und waren restlos begeistert. Nicht nur die atemberaubenden Fahrzeuge, die Nähe zu den Fahrern, sondern auch die köstliche Verpflegung im VIP-Zelt hinterließen auf die „apotaler“ einen tiefen Eindruck. In einem waschechten knallroten Ferrari Platz zu nehmen und einmal „Probe zu sitzen“, hatte wohl noch keiner von ihnen erlebt.
„Die Mitarbeiter aus den beschützenden Werkstätten sind seit Jahren fest bei apotal integriert. Sie arbeiten in unterschiedlichen Bereichen in unserem Unternehmen. Besonders beeindruckend ist die Sorgfalt und Genauigkeit, mit der unsere Mitarbeiter mit Behinderung zu Werke gehen. Und ihre unerschütterliche Fröhlichkeit wirkt ansteckend auf die gesamt Belegschaft.“, so „apotal“ – Marketingleiter Joachim Dadaniak.
„Für die Menschen mit Behinderung bedeutet dieses Erlebnis eine riesige Wertschätzung, weil sie sich so auch als vollwertige Mitglieder der „apotal-Familie“ fühlen. Therapeutisch gesehen können solche Veranstaltungen sogar hilfreich sein, um psychische Labilitäten zu lindern.“, sagt Mario Heinrich, Gruppenleiter bei den Osnabrücker Werkstätten.

Uwe Gerken Foto (197)

Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Werkstätten der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück, die bei der Versandapotheke „apotal“ beschäftigt sind, erlebten beim diesjährigen Osnabrücker Bergrennen Anfang August einen unvergesslichen Tag (außerdem rechts auf dem Foto „apotal“ Marketingleiter Joachim Dadaniak, Mario Heinrich (2. von rechts Gruppenleiter) sowie Organisationsleiter Bergrennen, Bernd Stegmann (3. von rechts)