Wegweisende Momente von German-Tuner.de

Irgendwann habe ich den Kontakt mit den Organisatoren einer Charity-Aktion und einem Rennfahrer aufgenommen. Eigentlich weiß gar nicht mehr, wie ich zum Kontakt gekommen bin. Das sind ja oft ganz krumme Pfade.

Der Kontakt zu dem Rennfahrer wurde mit der Zeit immer enger. Und dann kam die Nachfrage, ob ich den Rennstall nicht bei der Suche nach Sponsoren unterstützen kann. Es ging um Sponsoren für die 24-Stunden Rennen und VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Das passt, ist eine tolle Sache und wenn ich helfen kann, bin ich natürlich gerne dabei.

Das Ziel: Unser Rennfahrer Thorsten Willems soll mit seinem eigenem Rennwagen starten. Also mache ich mich auf die Suche nach Sponsoren. Und so kam ich zu einem weiteren wegweisenden Moment in der Geschichte von German Tuner. Bis heute helfen wir Thorsten wo wir können!

 

Ich bin also auf der Suche nach Sponsoren und Kunden. Eines Tages rief ich einen Herrn in Bayern an: Peter Sylvester(Name geändert). Dieser schmierte mir so einen Honig um den Bart, wie es mir schon lange nicht mehr passiert ist! Ich wurde mit meiner Frau und den Kindern zu einem Event auf den ADAC GT Masters eingeladen, um mir den Rennstall von Andreas Wolff(Name geändert) anzuschauen. Es sollten ganz ganz viele Prominente kommen, wie zum Beispiel Pamela Anderson oder David Guetta.

Von Herrn Sylvester wurde mir gesagt, dass ich auch gerne mein Netzwerk zu dem Event einladen kann. Also habe ich von meiner Seite Jo (Tuning-Alarm), Antonio Putignano (Marienhof) und Sven Thiemann (Marienhof) eingeladen. Ich habe die Lounge mit Airstream Wohnwagen in der Hospitality sowie einen Kinderbereich organisiert. Und meine Freunde als Türsteher mitgebracht. Alles was ich organisiert habe, war ein voller Erfolg: Die Autogramstunden am Stand mit dem Rennstall, Jo und Team sowie den Schauspielern, der Kinderbereicht, etc.

Ich wurde gefragt ob ich mit in den Rennstall einsteigen will, und ich sagte zu. Das war einer der größten Fehler, die ich gemacht habe, seitdem ich German Tuner gegründet habe. Denn jetzt finden die Probleme an. Es wurde ein neuer Rennstall gegründet, da wir mitbekommen hatten, das der alte Besitzer alle über den Tisch zieht. Die neuen Leiter, Herr Sylvester und Herr Schwach(Name geändert), wollten viel bewegen. Leider stellte sich heraus, dass sie das auch nur auf die Kosten anderer machen.

Ich habe Herrn Sylvester kostenlos mit auf meinen eigenen Stand auf der Essen Motorshow genommen. Ein großer Fehler. Ein weiterer Fehler von mir war, dass ich nicht die ganze Zeit vor Ort auf der EMS war. Hinter meinem Rücken wurden Kunden belogen, German Tuner wurde schlecht gemacht, meine Werbung einfach runtergenommen als die Kameras kamen, meine Flyer nach hinten gelegt sowie die Werbung meiner Kunden. Und Herr Sylvester? Der hat seine Produkte nach vorne gestellt. Er hatte den Stand von mir Gratis – aber wenn Kunden ihn danach fragten sagte er: „Na, wonach sieht es denn aus?“.

Und natürlich war die Sache mit den Stand auch nach der Essen Motorshow nicht erledigt. Ich hatte mit Herrn Sylvester eine Abmachung: Es gibt einen Aufkleber der EMS auf dem Rennwagen des Teams. Ich habe später von der Messegesellschaft ein Foto erhalten, auf dem Aufkleber auf dem Wagen zu sehen ist. Dabei handelte es sich um das gleiche Foto, dass ich auch hatte. Nur war da der Aufkleber von EMS nicht drauf… Der andere Partner auf dem Stand hat sich an die Abmachung gehalten!

Da wurde viel heiße Luft ausgeblasen und die Herren haben mein Netzwerk ausgenutzt. Beispiele: Meine Promis haben die Spesen, die ihnen versprochen wurden, nie vom Herrn Sylvester bezahlt bekommen. Ich habe dann ein Drittel der Spesen von mir aus gezahlt. Da der Fahrer des Hospitality-Shuttle für die Gäste angetrunken war, musste einer meiner Freunde das Taxi spielen. Er wurde dabei geblitzt, das Ticket hat Herr Sylvester nicht gezahlt!

Nach der Gründung des Rennstalls kam die Entscheidung von der Leitung, dass sie mit Schulden in das erste wichtige Rennen der Saison gehen wollen. Da sagte ich sofort NEIN: Das ist nicht solide und da bin ich raus! Von diesem Moment an war ich richtig der Gearschte und für alles Schuld, das schief gegangen ist. Der Rennstall ist im Übrigen nie gestartet. Und das, obwohl das Team von  Sponsoren Leistungen bekommen hat!

Was ich daraus gelernt habe: Mein Netzwerk vertraut mir und ich gebe es für niemanden her. Ich bin auf der Messe ständig anwesend. Bei Kooperationen prüfe ich mit Creditreform und lasse mir die BWA vorlegen.