1936er Ford Pick-Up vom Polarkreis nach Süddeutschland

Als erstes musste der Ford aus Schweden abgeholt werden. Nach der Anfahrt aus dem Allgäu fuhr die Crew nach München und stieg in den Flieger der nach Luleá über Oslo und Stockholm hinreiste. Die Reise bis dahin war aber noch viel zu ruhig. Aber ein Roadtrip musste wilder zu gehen. Jeder Roadtrip beginnt mit Bier und so war es auch in diesem Fall. Wie viel Bier im Voraus bei der Planung geflossen ist, weiß keiner mehr. Was wir aber noch wissen ist, dass 40 Liter beim Hinflug in das Handgepäck auf drei Rucksäcken verteilt wurden.

Jede Menge witzige Geschehnisse ereigneten sich während dem Flug und bei dem Roadtrip. Am Ende, das können wir bereits vorwegnehmen, ist jeder gesund zurückgekommen. Der Roadtrip wurde unterstützt von GenXtreme.de, der Markenwelt der Arbeitskleidung und Blakläder Workwear aus Schweden.

 

Die technischen Details des Ford Pick Ups

Der Ford 1936 Pick Up mit V8 Flathead Motor. Mit 239 Cubic inch. entsprechen etwa 3,9 Liter Hubraum und einer Leistung von 100 PS. Vorne 4 Zoll dropped axle in front, modifiziertes cross member rear, wide five felgen mit vorn 4.50er Diagonal-Reifen und hinten 7.50er Bereifung. Batterie auf 12 Volt aufgerüstet. Außerdem mit bereitsvorhandenem 35 Liter Tank was eine Reichweite von ungefähr 200 km entspricht.

Innenausstatung ohne vorhandener Tank- und Reserve-Anzeige. Der Sprit im Tank wird mit einem Stück Metall „angezeigt“.

1936er Ford Pick-Up vom Polarkreis nach Süddeutschland

 

Das Handgepäck auf dem Hinflug

Im Gepäck 40 Liter bayerisches Bier von kleineren Brauereien. Diese wurden auf drei Rucksäcke verteilt.

 

Der Tourüberblick

Bis zum nördlichen Polarkreis, von den Alpen aus und zurück. 150 Kilometer vor dem Polarkreis und eine Distanz von über 6000 km.

 

Die Reiseroute im Detail:

Freitag, 25.08.17
– Abfahrt von Allgäu und Abflug von München aus, 3156 km Flug nach Luleá über Oslo und Stockholm
– Ankunft in Luleá
– Erste Besuche bei Racern & Flathead-Schraubern, Hilborn Injections
– Verkäufer erhält sein Geschenk: Obstler vom Schreyer aus Auerberg und Allgäuer Bier
– Erste Erfahrungen mit dem Ford Pick Up, anlassen und anhorchen
– Abendbrot: Schwedischer Surströmming, gegarter Fisch
– 1 Stunde lang Sauna, danach Saufen

1936er Ford Pick-Up vom Polarkreis nach Süddeutschland

Samstag, 26.08.17
– Motorshow von Anders dem Verkäufer und Flugshow sowie US-Car-Treffen, 30000 Besucher am Flughafen
– Nachdem 320 km lange Fahrt bis Umeá mit dem Ford Pick Up

Sonntag, 27.08.17
– Längste Strecke am Stück in Schweden: Von Umeá in die Hauptstadt Schwedens (ca. 680 km)
– Camping in Rösjöbaden, Sollentuna Areal, Seen und Flüssen soweit das Auge reicht, Highlight für jeden Reisenden in Schweden!

Montag, 28.08.17
– Auf der Fahrt nach Öttum passieren sie den drittgrößten See Europas
– Besuch bei einem alten Bekannten in Schweden: Frank Neuschwede der seit 7 Jahren aus Deutschland ausgewandert ist.
– Paul und Frank kennen sich schon seit mehreren Jahren. Kennengelernt haben sie sich als Paul mit seinem 1953er Volvo zu den Volvo-Werken gefahren ist.

Dienstag, 29.08.17
– Blakäder in Svenljunga. Eine Willkommens-Tasche mit Kondomen, Bier, Wasser, Hose, Gürtel
– Meeting mit dem Blakläder CMO, Kalle Larsson
– Gespräche über Hot Rods sowie Drift Cars und Rennen aller Art
– Werk-Besichtigung bei Blakläder
– Weiter nach Hörset zu Meningen

Mittwoch, 30.08.17
– der erste Regen in Malmö
– Nach Dänemark über die Oresund-Brücke nach Schweden
– Zum Koge & Vallo – Camping

Donnerstag, 31.08.17
– Per Fähre nach Rostock und wieder auf deutschem Festland
– Beim Lychener See den Hot Rodder Philipp aus München getroffen
– Alle einfach mal am Arsch und übertrieben früh gepennt

Freitag, 01.08.17
– Hinfahrt nach Berlin wo ein kleines Shooting am Brandenburger Tor stattfand
– Batterie vom Ford Pick Up stirbt ab. US-Batterie war unterwegs geladen. Bei der Hitze noch aber die Lichtmaschine etc. noch okay.
– Mit dem Volvo von Phillipp noch den Ford aus der Tiefgarage geschleppt. Katastrophe. Erstmal aus einer Werkstatt eine neue Batterie besorgt
– Aus Berlin raus und noch zum Finsterwalde zum Hot Rod Rennen gefahren

Samstag, 02.09.17
– Der Ford Pick Up auf einer 1/8 Meile in 12,42 Sekunden, lässt sich auf jeden Fall sehen.
– Danach noch ein Feuer spucken vor der Bühne

Sonntag, 03.09.17
– Schlussendlich Rückfahrt nach Kaufbeuren mit einem letzten, erzwungenen Tankstopp an der Ausfahrt. Da ging dann doch mal der Sprit aus